Dienstag, 24. Juli 2012

       Hier von der Hinterseite und unten vom Vordersitz nach hinten fotografiert. Das sind 14,5kg Wolle.
 Das ist der Wolf, da kommt die Wolle rein zum Vorzupfen / Auflockern.
 So kommt sie hinten wieder raus.
 Große Haufen lockerer gezupfter Wolle.

 Jetzt wird sie in die Kardiermaschine eingelegt. Das ist eine Wissenschaft für sich. Zuviel wird nicht gut zu wenig auch nicht. Gotland z.B. darf nur ganz wenig rein sonst bleiben die Walzen stehen.
 So kam meine Scharzkopfwolle hinten raus. Die ist ein Traum geworden. Meine Pommersche graue Wolle hat viel Knötchen drin was aber nicht der Fehler der kardiermaschine war. Sie war einfach einen Tick zu fettig. Das lernte ich gestern, Wolle muß fast fettfrei sein, das passiert mir natürlich nicht wieder. Wenn man die Wolle wegschickt zum kardieren und bekommt dann so einen Knötchenhaufen wieder dann ärgert man sich über die Firma die kardiert hat. So war ich dabei und konnte selbst sehen an was das liegt.
 Hier nochmal mit Gotlandwolle von Sabine. die wirklich sehr schwierig zu kardieren war.
 Es war ein sehr schönes und aufregendes Erlebnis und vielen Dank an die Familie Groß das wir dabei sein durften. Wir haben beide was dazugelernt.

So und nun noch ein paar Projektbilder von mir. Restesocken im Norwegermuster. Da muß ich erstmal sehen welche Größe es werden wird.
 Ein Spulenbild Texel Zwieblschale gefärbt. Dünn gesponnen für 3fädiges Sockengarn.
 Nochmal mit Spinnfutter. Das leuchten dieser Oranggelben Wolle hat mein Fotoapparat leider nicht eingefangen.

Kommentare:

  1. Tolle Bilder!

    So eine *Grosskardiererei* wünsch ich mir hier auch in der Nähe....hinfahren , zugucken und gleich wieder mitnehmen, ist doch was Tolles!

    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  2. Das ist bestimmt sehr interessant gewesen. Vorallem wenn man soooo viiiel Wolle zum kardieren hat. Da wäre ich auch gern mal dabei, aber mit dem Kilo Wolle, das ich mir mal hole, lohnt das eher nicht.Aber auch ein Kilo kann zum Riesenberg werden, wenn man es mit der Hand kardieren muss, will oder kann...
    Liebe Grüße aus Klipphausen
    Liane

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das ist ein Traum. Die fertige Wolle. Na, da es nicht aus der Welt ist, fahre ich bestimmt auch mal mit euch dahin. Mal sehen, was ich it meinen schon eingepackten 10 Kilo Wolle mach- schmunzel- Und zum Mühlentag ist es auch eine Reise wert- da brauchen wir nächstes Pfingsten gar nicht so viel Suchen

    AntwortenLöschen
  4. Danke für diesen sehr interessanten Beitrag und die Bilder, am meisten hat mir die Erkenntnis weitergeholfen, warum Knötchen entstehen!!! Da muss ich also bei Rudi Raffzahn auch aufpassen. Liebe Grüße von Ate

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Bärbel,

    beeindruckend!!
    Und ich hab endlich gelernt, was "kardieren" nun eigentlich ist ;)).

    LG Doris

    AntwortenLöschen
  6. Dankeschön ihr Lieben.
    Ich hatte auch nicht damit gerechnet das es soooo viel Wolle ist. Mit einer Personenwaage geht das immer schlecht auszuwiegen. Naja jetzt stehen die Säcke da und warten auf das verspinnen. Da bin ich noch planlos was dick oder dünn angeht, obwohl es ja genug Wolle ist....

    Bärbel

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht nach viiiiel Arbeit aus, liebe Bärbel! In diesem Winter kommt sicher keine Langeweile auf! ;-)

    Liebe Grüße & viel Spaß mit den "Früchten" dieser Aktion
    Anne

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...